Nice to meet you!!

Hi,
ich bin Natascha!
So schön, dass du dich für mich und meine Arbeit interessierst!
Hier findest du ein paar Infos über mich, zum besser kennenlernen

Ich bin nicht die typische “ich wusste schon mein ganzes Leben das ich Hebamme werden will! – Hebamme.
Ehrlich gesagt, musste ich erstmal googlen was ne Hebamme so macht, als mir das erste Mal vorgeschlagen wurde ich solle doch Hebamme werden.
Doch dann war ich angefixt.

Mein erstes Praktikum war aufregend, anstrengend, magisch. Und auch heute haben Geburten für mich einen unglaublichen Zauber: diese Stärke der Frauen, gleichzeitig diese unglaubliche Verletzlichkeit, die Kraft, das Zarte, Ausdehnung und Zurückziehen – ich bin jedesmal demütig und dankbar, diesen Momenten beiwohnen zu dürfen.
Und deswegen war für mich auch sehr schnell klar, dass ich nicht im Krankenhaus glücklich werde.
Zu strukturiert, zu geplant und nach Schema F. Außerdem null Blick für die Frau und ihre Bedürfnisse. Dafür Druck, Zeitnot, Personalmangel und das Spiel mit der Angst.
Zu oft hörte ich den Satz “gut, dass sie hier waren” und fragte mich: vielleicht wäre es besser gewesen wenn nicht?!?

 

So fing ich an im Geburtshaus zu arbeiten und Geburtshilfe zu leisten, wie ich sie mir vorstellte: Empowernd, abwartend, positiv eingestellt, mit Vertrauen und Demut. 3 1/2 Jahre lang durfte ich wahnsinnig tolle Frauen beim Mutter werden begleiten.
Und immer der Kontrast: Frauen, die bei uns gebaren und Frauen, die in der Klinik entbunden wurden(yes, die Wortwahl ist gewollt). Ich erlebte hautnah mit, wie Geburt ein entfesselnder Akt von Stärke, Mut, Selbstvertrauen sein kann und wie einem auch genau das genommen wird. Die Zeit um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett – die Zeit, in der Frauen oft so unsicher und verletztlich sind wie nie. Die Zeit, in der sie sich öffnen, durchlässig und sensibel werden – diese Zeit sollte verehrt werden und nicht mit Angst manipuliert und kontrolliert.

In den Jahren als ich Mutter wurde und das Geburtshaus verlassen hatte, betreute ich nurnoch Frauen aus der Klinik.
Und das frustrierte mich. ich möchte wirklich nicht den Eindruck erwecken, dass alle Klinikgeburten schlecht sind. Denn das stimmt nicht. Ich habe so einen Respekt vor all den Klinikhebammen, die sich den täglichen Widrigkeiten stellen und die Fahne hochhalten. Aber die Geschichten häuften sich. Mittlerweile ist es Standard zu sagen: “Ich hatte Glück, ich hatte eine schöne Geburt”

Das kann nicht unser Ziel sein! Und ich weiß, dass auch viele Hebammen um Verbesserungen kämpfen. Aber es gibt eben auch die, die ungefiltert ihren Frust an den Frauen auslassen.

 

Zu einem Zeitpunkt, an dem ich sehr frustriert war und mal wieder eine Hebammenpause in Erwägung zog, begegnete mir die VAK-Coaching Ausbildung. Endlich hatte ich mein fehlendes Puzzleteil gefunden!
VAK steht für Visuell, Akustisch, Kinästhetisch. In einem tiefgreifenden Prozess können wir dein Unterbewusstsein einen neuen Fokus geben. Da wir ca. 98% unseres Tages unterbewusst handeln, ist es unglaublich mächtig.

Seitdem kann ich die Frauen nicht nur unterstützen, sondern sie heilen, vom Schmerz, den Demütigungen, der Angst und den Selbstzweifeln. Und nicht nur das: durch diesen Prozess kannst du in dein Leben ziehen was du möchtest! Schon viele sind losgezogen, um ihren Traum zu leben(so wie ich;)

 

Doch die Verunsicherungen und Angstmanipulierten Entscheidungen hören nach Geburt leider nicht auf.
Egal um welches Thema bei Kindern es sich dreht, von jeder Seite kommen RatSCHLÄGE.
Deswegen gehe ich noch einen Schritt weiter und coache Mütter zurück in ihre Intuition.
Denn es ist alles schon in dir drin. Du musst es nur rauslassen.

Alles Liebe, Natascha

Und, hast du jetzt Bock mit mir zu arbeiten?!?
Hier sind deine Möglichkeiten

Lass uns verbinden!

E-mail

Schreib mir direkt

Instagram

Folge mir auf Instagram

Facebook

Komm in meine Facebookgruppe

Cookie Consent mit Real Cookie Banner