Jede schwangere Frau hat das Anrecht auf eine Hebamme. Die Hebammenhilfe kann ganz unterschiedlich aussehen:

• Wir dürfen – genau wie Ihr Frauenarzt – die Vorsorgeuntersuchungen durchführen und im Mutterpass dokumentieren. Sie können die Vorsorge – bis auf die Ultraschalluntersuchungen – komplett von Ihrer Hebamme machen lassen, oder im Wechsel mit Ihrem Frauenarzt – ganz wie Sie es wünschen.

• Jederzeit beraten und informieren wie Sie über alle Themen die Sie interessieren.

• Sollten Sie Beschwerden während der Schwangerschaft haben – Ihre Hebamme hat bestimmt ein paar Tipps und Tricks auf Lager.

• Ob Schwangerschaftsyoga, Schwangerenschwimmen oder ganz klassisch der Geburtsvorbereitungskurs: Es gibt viele tolle Sachen die Sie in der Schwangerschaft machen können.

• Laut Gesetz ist die Hebamme für die normalverlaufende Schwangerschaft und Geburt zuständig. Erst bei Risiken muss ein Arzt hinzugezogen werden. Im Gegensatz dazu muss ein Arzt eine Hebamme zur Geburt hinzuziehen.

• Es gibt verschiedene Möglichkeiten Ihr Kind zu gebären: Zuhause, Im Geburtshaus, mit Beleghebamme (und) im Krankenhaus. Informieren Sie sich und finden Sie die Beste Wahl für Sich!

• Auch nach der Geburt haben Sie Anspruch auf eine Hebamme. Gönnen Sie sich den Luxus eine persönliche Ansprechpartnerin zu haben.

• Und das Beste zum Schluss: All diese Leistungen werden von Ihrer Krankenkasse übernommen.